Infoportal zu Gesundheitsauswirkungen von Schadstoffen

Parkinson

Parkinson ist eine neurologische Erkrankung, die mit Verlust von Nervengewebeim Gehirn einhergeht. Charakteristische Symptome sind Störungen der Motorik und des Sprechapparats. Die Krankheit geht auf den Verlust von Nervenzellen im dem Teil des Gehirns zurück, der die Bewegung koordiniert.

Es liegen schon lange zahlreiche Studien vor, die eine Verbindung zwischen der Krankheit und Umweltschadstoffen herstellen. Zwar konnte noch keine bestimmte Chemikalie als Auslöser identifiziert werden, es wird aber angenommen, dass die Aufnahme niedriger Mengen von Pestiziden über eine längeren Zeitraum das Risiko einer Parkinson-Erkrankung erhöht. Abgesehen von Pestiziden werden auch Lösungsmittel (entweder hoher oder dauerhafterKontakt) und weitere Schadstoffe aus der Landwirtschaft als mögliche Auslöser angesehen.

Using chemicals in the garden/orchard: gardener applying an inse