Infoportal zu Gesundheitsauswirkungen von Schadstoffen

Aufmerksamkeitsstörung (ADSH, ADS)

Entwicklungsstörungen des Nervensystems wie Lernbehinderungen, Aufmerksamkeitsstörungen und Verhaltensauffälligkeiten, haben bei Kindern weltweit dramatisch zugenommen. Die Entwicklung des kindlichen Gehirns ist geprägt vom komplexen Zusammenspiel genetischer, umweltbedingter und sozialer Faktoren, was es schwierig macht, Ursachen und Wirkungen miteinander in Verbindung zu setzen.

Für Europa liegen jedoch eindrucksvolle Daten vor, die nahelegen, dass die Hirnentwicklung von Tausenden von Kindern durch die Exposition gegenüber den Umweltschadstoffen, die unter der Abkürzung PCBs zusammengefasst werden, geschädigt wurde. In ähnlicher Weise wird auch vermutet, dass Blei und Quecksilber die Gehirnfunktion vieler Kinder in ganz Europa beeinträchtigt haben. Quecksilber und PCBs werden meist über die Nahrungskette aufgenommen, während Mütter und Kinder mit Blei meistens über alte Farben und Wasserrohre in Kontakt kommen.

Der Weltgesundheitsorganisation WHO sind hinreichend Forschungsergebnisse bekannt, um einen Zusammenhang zwischen den Aufmerksamkeitsstörungen und Umweltchemikalien plausibel erscheinen zu lassen.

shutterstock_73732528.770